Die Geschichte von SJ Ferienhausvermietung und Steen Jørgensen

 

 


Die Geschichte des Mannes hinter SJ Feriehusudlejning: Steen Jørgensen

Was vor 40 Jahren als Freizeitbeschäftigung mit der Vermietung eines einzigen Sommerhauses in Vejlby Klit begann, hat sich zu einem professionellen Vermittlungsbüro mit mehr als 600 küstennah gelegenen Ferienhäusern im Katalog entwickelt. Doch so wie in den Anfängen in den 1970er Jahren basiert SJ Feriehusudlejning auch heute auf einer einfachen, aber effektiven Geschäftsphilosophie: Hohe Qualität – niedrige Provision. Scharfer Fokus auf jeden einzelnen Kunden. Schneller, effektiver und persönlicher Service. Nähe und niedrige Verwaltungskosten. Eine Geschäftsphilosophie, die Vermietern und Mietern zugutekommt.

 

Miterbauer seines ersten Ferienhauses

Es war schon ein Zufall, dass der Mann hinter dem Ganzen – Steen Jørgensen – überhaupt Ferienhausvermittler wurde. Steen Jørgensen war ursprünglich Volksschullehrer. Als er nach seinem Examen 1977 seinen ersten Job antreten sollte, führte ihn sein Weg zunächst ins ostjütländische Grenaa. Um bei den Besuchen bei seinen Eltern in Lemvig eine eigene Unterkunft zu haben, beschloss er, in einem Neubaugebiet in Vejlby Klit in ein Sommerhaus zu investieren. Dank seiner optimalen Lage in erster Reihe am Ferring See konnte das Haus gut vermietet werden, wenn er nicht gerade selbst darin wohnte.

Dass sich Steen Jørgensen als frisch ausgebildeter Lehrer in eine solche Investition stürzte, hing u. a. damit zusammen, dass das Haus als „Mitbau“-Objekt errichtet werden konnte, bei dem Steen Jørgensen mit Hilfe eines guten Freundes, der Schreiner war, Eigenleistungen erbringen konnte. Und das bedeutete niedrigere Baukosten. Außerdem profitierte er davon, dass er nach seinem Studium keine Studienkredite abbezahlen musste. Neben seinem Lehrerstudium hatte er nämlich in den Diskotheken der Umgebung als Discjockey gearbeitet. Damit verdiente Steen Jørgensen nicht nur Geld, sondern konnte auch seinem Interesse für Pop- und Rockmusik nachgehen.

 

Abgeworben als Mathematiklehrer

Der Bau des Sommerhauses wurde wie geplant durchgeführt. Doch mit dem Lehrerjob verlief es anders, als es sich ursprünglich abgezeichnet hatte. Steen Jørgensen wurde nämlich für eine andere Stelle abgeworben. An der pädagogischen Hochschule hatte er Mathematik als Bereichsfach belegt, was dem Rektor der Harboøre Schule zu Ohren gekommen war. Da dort gerade ein Mathematiklehrer fehlte, kontaktierte der Rektor Steen Jørgensen und bot ihm den Job an.

„Damals stellten viele Kommunen ihren Lehrern eine Wohnung zur Verfügung. Das war auch bei der Mathematiklehrer-Stelle an der Harboøre Schule der Fall. Man bot mir also nicht nur Arbeit an, sondern auch ein Haus für eine moderate Miete. So ein Angebot war schwer abzulehnen, und so bekam ich also sowohl einen Job als auch ein Haus in der Nähe meines neuen Sommerhauses. Mit der Lehrerwohnung in Harboøre war es für mich kaum noch aktuell, das Haus in Vejlby Klit selbst zu benutzen. Dafür gab es glücklicherweise viele, die es gerne mieten wollten, und daher baute ich noch ein weiteres Haus im gleichen Gebiet, ebenfalls zum Vermieten“, erzählt Steen Jørgensen und fügt hinzu, dass er das erste Ferienhaus, das er baute, noch immer besitzt – und vermietet. Ferienhaus Nummer zwei verkaufte er vor vielen Jahren.

 

Von einem Golf zu einer ganzen Autokarawane

Steen Jørgensen kann sich noch immer an seine allerersten Mieter erinnern: eine deutsche Familie, die im September 1979 in einem roten VW Golf anreiste. Heute ist es kein einzelnes Auto mehr, sondern eine ganze Fahrzeugkarawane mit erwartungsvollen Gästen, die im Laufe des Jahres vor den Ferienhäusern vorfahren, um deren Vermietung SJ Feriehusudlejning sich kümmert. Bei weitem die meisten Autos haben deutsche Kennzeichen, denn 93 Prozent der Mieter sind Deutsche, die aufgrund der frischen Luft, der weiten Ebenen und der schönen Natur mit Dünen, Meer und Fjord in die Gegend kommen.

Anfangs erfolgte die Vermietung über ein Büro, das eine erhebliche Provision berechnete, doch bereits im Jahr darauf entschied sich Steen Jørgensen, die Vermietung selbst zu übernehmen. Zu diesem Zweck fabrizierte er eine Anzeige, die er in einigen deutschen Zeitungen abdrucken ließ und die das gewünschte Ergebnis brachte.

 

Die Begegnung mit einer deutschen Studentin

Doch dann geschah einer der glücklichen Zufälle, die das Leben oft mit sich bringt.

„Eines Tages ging ich in Vejlby Klit spazieren und kam mit einer jungen Deutschen ins Gespräch, die ebenfalls einen Spaziergang machte. Sie erzählte, dass sie in einem Ferienhaus wohnte, das sie über ein Vermittlungsbüro gemietet hatte. Ich pries natürlich meine beiden Häuser an und bot ihr an, eines davon im nächsten Jahr zu mieten“, erzählt Steen Jørgensen.

„Irgendwann fragte sie mich, ob ich rechtlich geltende Mietbedingungen für meine Häuser hätte. Das hatte ich nicht, denn mit lediglich zwei Ferienhäusern war das Mietgeschäft noch auf einem bescheidenen Niveau. Ich sah jedoch ein, dass dies ein Mangel war. Als sich die Frau als Jurastudentin herausstellte und anbot, einen solchen Satz Standardbestimmungen zu erstellen, schlossen wir einen Vereinbarung. Darüber hinaus sollte sie versuchen, die Häuser an andere deutsche Studenten zu vermieten, insbesondere außerhalb der Hochsaison, in der wir normalerweise keine Mieter hatten. Sie erstellte einige kleine Anzeigen, die in mehreren Studentenzeitungen und in einigen großen Tageszeitungen in Berlin und Hamburg veröffentlicht wurden.

Ihr Einsatz führte schnell zum Erfolg, und wir arbeiteten ein paar Jahre lang gut zusammen. Dann schlief der Kontakt jedoch ein, nachdem sie Zwillinge bekommen hatte und sich anschließend auf ihre Familie konzentrierte“, berichtet Steen Jørgensen.

 

Die Vorteile eines örtlichen Vermittlungsbüros

Dass die Vermietung der beiden Häuser von Steen Jørgensen in Vejlby Klit gut funktionierte, sprach sich schnell herum unter den übrigen Sommerhausbesitzern in der Gegend, die ihre Häuser ebenfalls für kürzere oder längere Zeiträume des Jahres vermieteten. Die meisten hatten bislang Vermittlungsbüros aus anderen Teilen Dänemarks genutzt. Viele erkannten jedoch die Vorteile eines ortsansässigen Kooperationspartners mit eingehenden, persönlichen Kenntnissen der Gegend und des Markts

und übertrugen daraufhin Steen Jørgensen die Vermietung ihrer Ferienhäuser. 1982, als er 25 Häuser vermittelte, gründete er die mehrwertsteuerpflichtige Gesellschaft, die noch immer den organisatorischen Rahmen für das Vermietungsgeschäft bildet. Seitdem hat sich die Anzahl der zu vermietenden Häuser vervielfacht.

„Damals gab es noch keine Meetings etc. außerhalb der normalen Schulzeit in dem Umfang wie heute. Wenn es nach der letzten Stunde klingelte, hatte der Lehrer in der Regel frei. Daher war es ziemlich üblich, dass Lehrer nach der Schulzeit noch einen Zusatzjob hatten. In meinem Fall war das die Ferienhausvermietung“, erzählt Steen Jørgensen.

 

Von selbst gemachten Papierformularen zum Internet

Über viele Jahre erfolgte das Vermittlungsgeschäft von Steen Jørgensens privatem Wohnsitz in Harboøre aus und mit ihm selbst als einzigem Mitarbeiter. Im Zuge des wachsenden Geschäfts wurden jedoch mehr Hände benötigt. Zunächst übernahm seine Frau eine halbe Stelle, später kamen weitere Angestellte hinzu. Heute hat sich der Inhaber etwas zurückgezogen und genießt die gewonnene Freizeit mit seinem Hobby Fahrradfahren und nicht zuletzt Sonne und Urlaub in der spanischen Wohnung. Im Büro arbeiten heute insgesamt sieben Angestellte mit Tommas Hansen als für den täglichen Betrieb zuständigen Büroleiter.

„Die Vermittlungsarbeit hat sich ebenfalls grundlegend verändert. Von selbstgemachten und von Hand ausgefüllten Formularen auf Papier über Telefax und PC bis zum Internet, das heute unser wichtigstes Kontaktmedium zu Vermietern und Mietern ist. Wir gehörten zu den Vorreitern mit einer schicken und gut funktionierenden Website, die laufend erweitert und verbessert wird“, sagt Steen Jørgensen.

Steen Jørgensen war vorausschauend und reagierte sofort, als es in den Anfängen des Internets um die Registrierung der gefragten Internet-Domains auf Dänisch und Deutsch ging: www.feriehusudlejning.dk und www.nordseeurlaub.dk Obwohl im Laufe der Jahre mehrere versucht haben, ihm die Domains zu beträchtlichen Beträgen abzukaufen, hat sich Steen Jørgensen nicht dazu verlocken lassen.

„Parallel zur Vermarktung im Internet geben wir noch immer einen großen, schönen Katalog in hoher Auflage heraus mit Beschreibungen und Bildern aller Häuser, die wir vermitteln. Es gibt immer noch viele Menschen, die sich ihr Ferienhaus gerne in einem herkömmlichen Katalog aussuchen, eventuell in Kombination mit dem Internet“, meint Steen Jørgensen.

Über viele Jahre erfolgte das Vermittlungsgeschäft von Steen Jørgensens privatem Wohnsitz in Harboøre aus, doch 2003 kaufte er ein älteres Haus im Strandvejen 86 in Vrist, in dem er das Vermittlungsbüro einrichtete und damit die Außenwirkung der Firma förderte.

 

Der Fall der Berliner Mauer und der Einzug der Parabolantennen

Die zunehmende Professionalisierung hing auch mit dem starken Anstieg der Vermietungen um 1990 zusammen.

„Es gab primär zwei Ursachen für den damaligen Vermietungsboom, der dazu führte, dass ich 1995 meinen Job als Lehrer aufgab. Zum einen der Fall der Berliner Mauer und die Wiedervereinigung Deutschlands, wonach plötzlich gut 16 Millionen mehr Deutsche in Urlaub fahren wollten, u. a. nach Dänemark. Zum anderen die damals neuen Parabolantennen, die es möglich machten, deutsche Fernsehprogramme nun auch in unserem Teil von Dänemark zu empfangen. Bis dahin war dies nur in Urlaubsgebieten weiter südlich, wie beispielsweise Blåvand und Vejers, möglich gewesen. Schon damals legten die deutschen Touristen großen Wert auf den Zugang zu deutschen Fernsehen. Aus diesem Grund wurden viele „unserer“ Ferienhäuser mit Satellitenschüsseln ausgestattet. Heutzutage ist problemloser Zugang zum Internet nahezu eine Voraussetzung für die Vermietung, weshalb wir nun in fast allen Ferienhäusern WLAN haben“, berichtet Steen Jørgensen.

 

Starke Ortsverbundenheit und Service rund um die Uhr

Seit den Anfängen in den 1970er Jahren haben Steen Jørgensen und SJ Feriehusudlejning großen Wert auf die starke Ortsverbundenheit zum Raum Lemvig-Thyborøn/Harboøre gelegt, in dem bei weitem die meisten der vermittelten Ferienhäuser liegen.

„So wie ich wohnen alle unsere Mitarbeiter in der Gegend, die sie daher genauso gut kennen wie die Häuser, die wir vermieten. Das spielt eine wichtige Rolle bei unserer Vermittlungstätigkeit und der Beratung unserer Kunden. Auch außerhalb der Öffnungszeiten unseres Büros hat stets mindestens ein Mitarbeiter Bereitschaft. Wenn wir behaupten, dass wir rund um die Uhr zu erreichen sind, dann meinen wir das auch.

Viele Jahre lang erfolgte die Übergabe und Rückgabe von Schlüsseln und Bettwäsche beim örtlichen Kaufmann, doch im Zuge der wachsenden Anzahl Häuser haben wir diese Aufgabe dann im Büro in Vrist selbst übernommen. Für Reparaturarbeiten in den Häusern benutzen wir immer örtliche Handwerker, die kurzfristig ausrücken können, auch nach der normalen Arbeitszeit“, sagt Steen Jørgensen.

Der größte Teil der Ferienhäuser, die SJ Feriehusudlejning vermietet, liegt im Raum Lemvig-Thyborøn; das Büro vermittelt aber auch Ferienhäuser in anderen Teilen Dänemarks.

„Wir werden regelmäßig von Ferienhausbesitzern kontaktiert, die unsere Kompetenzen und unsere übrigen Werte nutzen möchten, darunter erheblich niedrigere Provisionen als andere Vermittlungsbüros verlangen sowie unseren Rund-um-die-Uhr-Service. Für mich herrscht kein Zweifel, dass das markante Wachstum und die weiterhin positive Entwicklung von SJ Feriehusudlejning genau mit diesen beiden Qualitäten zusammenhängt“, meint Steen Jørgensen und fügt mit einem Lächeln und westjütländischer Bescheidenheit hinzu: „Irgendetwas müssen wir ja richtig gemacht haben!“